Neben all den Ereignissen, die sich in der Welt von FlyFF zutragen, gibt es ein immer wiederkehrendes Thema. Es sorgt bereits seit vielen Wochen und Monaten für Diskussionen, Unmut und Unverständnis. Die Rede ist vom Lord-System.

Es ist bereits über ein halbes Jahr her, dass wir uns das letzte Mal mit dem Lord-System auseinandergesetzt haben. Damals haben wir die Entwicklung der Lords aus der Vergangenheit und der Gegenwart verglichen. Heute widmen wir uns einem anderen Aspekt, der immer wieder für neue Diskussionen in der FlyFF Community sorgt.

Demokratie im FlyFF Lord-System war gestern

In unserem letzten Artikel über das FlyFF Lord-System haben wir ein Problem angesprochen, das sich primär in der Gegenwart abspielt. Die Lordwahl wurde eigentlich als ein demokratisches Wahlsystem konzipiert, bei dem die Bevölkerung des Servers ihren Lord für zwei Wochen erwählt. In der heutigen Zeit – wo sich jeder nur noch selbst der Nächste ist und FlyFF mehr und mehr zu einem Single-Player Spiel verkommt – funktioniert dieses System nicht mehr so ganz.

Es hat sich mittlerweile eingebürgert, dass die Lords sich mit ihren eigenen, gigantischen Ressourcen lieber selbst wählen, anstatt die Wahl der Bevölkerung zu überlassen. Leider zieht das einen gewaltigen Nachteil mit sich. Wenn die Spieler den amtierenden Lord und dessen Agenda nicht mögen, haben sie kaum Möglichkeiten, eine Wiederwahl zu verhindern. Dieser Umstand sorgt bereits seit langer Zeit für viel Gesprächsstoff im Spiel und auf den FlyFF Discord Servern.

Sollte das FlyFF Lord-System durch einen NPC ersetzt werden?

Das ist die Lösung, die den Spielern vorschwebt. Zumindest liest man diesen Vorschlag seit einiger Zeit regelmäßig auf den Community-Plattformen. Die komplette Lordwahl – und der Lord als Spieler selbst – soll einfach abgeschafft und statt dessen ein NPC platziert werden, bei dem jeder gegen Penyaspenden selbst EXP- und Drop-Events, sowie Lordbuffs kaufen kann.

Nun stellt sich aber die Frage, ob das eine ernsthafte und praktikable Lösung sein kann. Wir haben eingehend darüber nachgedacht und sind zu einem eher zwiespältigen Ergebnis gekommen.

FlyFF Lord-System als NPC – Die Vorteile

Die Spieler nervt ganz besonders der bereits beschriebene Umstand, dass die meisten (erfolgreichen) Lordanwärter sich zum größten Teil selbst wählen und es schon lange nicht mehr von der Bevölkerung abhängig ist, wer als Lord in das Amt kommt. Noch sehr viel mehr nervt es die Spieler aber, dass insbesondere die Lord EXP-Events von einer einzelnen Person abhängig sind. Macht der Lord sich rar, gibt es keine EXP-Events. Dass auch ein Lord ein Privat- und Berufsleben haben könnte, spielt dabei erstmal keine Rolle.

Würde man also die Abhängigkeit von einer einzelnen Person entfernen, wäre das tatsächlich ein Vorteil, da die heiß begehrten EXP-Events theoretisch jederzeit nach Bedarf der Spieler gestartet werden könnten.

FlyFF Lord-System als NPC – Die Nachteile

Wir finden es sehr traurig, zu was das Lord-System – bzw. primär das Mindset der Spieler diesbezüglich – verkommen ist. Eigentlich war es mal als ein Feature angedacht, bei dem die Spieler des gesamten Servers zusammenarbeiten. Heutzutage zählen nur noch die EXP-Events. Der gesamte soziale Gemeinschaftsaspekt hinter diesem System ist in den Köpfen der meisten Spieler vollkommen belanglos geworden.

Anhand des zugrunde liegenden Vorschlags wird sehr deutlich, was die Spieler antreibt: es ist die pure Gier. Man möchte die süßen Früchte dieses Systems genießen, ohne aber die lästige Zusammenarbeit investieren zu müssen.

Eines wollen wir dabei aber klar stellen: wir sprechen hier nicht allein von dem Mind-Set der Bevölkerung, sondern genauso von den Lords, die sich aus purem Eigennutz selbst wählen, um beispielsweise ihren Level-Boost-Service gezielt zu pushen. Gerüchte und Vorwürfe dieser Art gibt es viele. Ob sie bei bestimmten Spielern zutreffen, können wir nicht beurteilen. Sollte dem jedoch so sein, so sind solche Menschen aus unserer Sicht der größte Schmutz und haben in unserer Community nichts zu suchen.

Das FlyFF Lord-System als NPC – Ein Gedankenspiel

Kommen wir aber zurück zu der ach so einfachen Lösung, die in den Köpfen vieler unserer Mitspieler verwurzelt ist. Wir haben ein kleines Gedankenspiel gewagt und uns vorgestellt, dass Gala Lab einer Überarbeitung des Lord-Systems zustimmt. Das Ergebnis sieht aus unserer Sicht gar nicht so „einfach“ aus, wie es sich viele vorstellen. Wir glauben, dass diese Idee seitens unserer Mitspieler nicht ganz zu Ende gedacht wurde.

Nehmen wir also an, Gala Lab investiert tatsächlich Zeit und Arbeit, um das Lord-System in eine Richtung zu überarbeiten, wie es sich die Spieler wünschen. Wir könnten uns gut vorstellen, wie sich der Entwickler dabei die Frage stellt, ob die Preise für die EXP- und Drop-Events heute noch zeitgemäß sind. Schließlich wurden diese Preise damals anhand einer Ökonomie kalkuliert, die vor 12 Jahren vorherrschend war. Heute sieht diese Ökonomie jedoch ganz anders aus.

Angenommen das vorhandene Volumen an Penyas hat sich aufgrund der massiven Inflation in den vergangenen 12 Jahren durchschnittlich um den Faktor 50 erhöht (rein hypothetisch). Da würde der Gedanke doch mehr als nahe liegen, dass Gala auch entsprechend die Preise für die EXP- und Drop-Events anpasst. Denn wenn sie das System ohnehin überarbeiten, können sie auch die Preise an aktuell vorherrschende Verhältnisse anpassen.

Es stellt sich die Frage, ob die Community wirklich bereit wäre, für ein einstündiges 50% EXP-Event 50 Milliarden Penya zu bezahlen. Wir sind uns nicht so sicher, ob die Leute soweit gedacht haben, als sie mit diesen Vorschlägen um sich geworfen haben. Ebenso glauben wir kaum, dass eine solche Entwicklung auf sonderlich viel positive Resonanz stoßen würde.

Welche Alternativen gibt es?

Wir finden das Lord-System von seinem Grundgedanken her sehr cool. Vor Allem ist es ein Feature, das wir bisher in keinem anderen MMORPG gesehen haben. FlyFF verkommt ohnehin schon immer mehr zu einem Single-Player-Spiel. Es wäre sehr traurig, wenn eines der letzten Community-Features nun auch noch verstümmelt wird.

Dennoch kann man nicht leugnen, dass dieses Feature in seiner aktuellen, technischen Form mehr als überholt ist. Die Möglichkeiten zum Missbrauch sind über die Jahre immer einfacher geworden. Welche Vorschläge würden uns da vorschweben, wenn wir uns weiter dem illusorischen Gedanken hingeben wollen, dass Gala Lab gewillt wäre, das System anzupassen?

Aus unserer Sicht sollten sie primär das Wahlverfahren überarbeiten. Diesen Vorschlag gab es ebenfalls häufig in den Diskussionen. Lord-Anwärter sollten nicht in der Lage sein, sich mit Hunderten von eigenen Charakteren selbst zu wählen. Eine Charakter-pro-Account und IP-Adressen Limitierung wäre sicher ein guter Start. Aber ob Gala Lab überhaupt gewillt ist, etwas an dem Lord-System zu ändern, ist fraglich.


Wie denkt ihr über das Lord-System? Findet ihr es okay, dass Spieler sich mit eigenen Ressourcen selbst wählen und das demokratische Wahlsystem übergehen? Was haltet ihr von den weit verbreiteten Vorschlägen zur Verbesserung des Systems? Habt ihr vielleicht sogar eigene Ideen? Aber noch viel wichtiger… Ist dem Desmodon eigentlich bewusst, dass er ein riesiges Problem mit Ungeziefer in seiner Krypta hat? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!